Syngenta, Gesundheitsschutz geht vor!

syngenta_grAm 27. April habe ich Gary Hooser, Ratsmitglied des County of Kaua’i und Fern Rosenstiel von der Non-­Profit-Organisation „Hawai’i Alliance for Progressive Action“ getroffen. Die Begegnung hat mich berührt. Die beiden kämpfen dafür, dass die Bevölkerung ihrer Insel in Hawaii vor der Versprühung mit hochtoxischen Pestiziden geschützt wird. Das Lokalparlament von Kaua’i forderte nach verschiedenen beunruhigenden Zwischenfällen, die auf Vergiftungserscheinungen bei Bevölkerung und Umwelt hinweisen, dass Syngenta und die anderen Chemiemultis bei ihren Sprühtests einen Mindestabstand zu Schulhäusern einhalten und dass sie offenlegen, wann, wie viel und welche Wirkstoffe sie ausbringen (siehe die Medienmitteilung der SP Basel-Stadt).

Das scheint der normalste Vorgang der Welt. Doch statt diese minimalen Forderungen einzuhalten, prozessiert Syngenta gegen den Entscheid der Inselregierung. Ich erwarte von einem Multi aus Basel, dass er den Gesundheitsschutz der lokalen Bevölkerung, das Öffentlichkeitsprinzip bei sensiblen Umweltdaten und demokratische Entscheide weltweit ernst nimmt. Solch unverantwortliches Konzerngebahren muss endlich aufhören. Deshalb unterstützen und unterschreiben Sie die Konzernverantwortungs-Initiative.