Mühleberg und IV

muebeDiese Woche habe ich zwei Vorstösse eingereicht. In einer Interpellation will ich vom Bundesrat wissen, was geschieht, wenn im AKW Mühleberg ein mit Fukushima vergleichbarer Atomunfall stattfindet. Rund 80’000 Menschen – darunter ganz Bern – müssten sofort evakuiert und rund 200’000 langfristig umgesiedelt werden. Daraus ergeben sich eine Reihe von Fragen, welche die Sicherheit der Bevölkerung betreffen.

Mit einem Postulat will ich vom Bundesrat einen Bericht über die Schlechterstellung von Teilzeitarbeitenden bei der IV-Bemessung verlangen. So ist es beispielsweise möglich, dass eine vollerwerbstätige Haushaltshilfe Anspruch auf eine halbe IV-Rente hat, während eine teilerwerbstätige Haushaltshilfe mit identischem Gesundheitsschaden und identischer Einschränkung der Arbeitsfähigkeit keinerlei Rentenanspruch geltend machen kann. Mein Postulat soll die Tragweite des Problems und mögliche Lösungen auf den Tisch bringen.