Ja zur Änderung des Raumplanungsgesetzes

rpgUnsere Landschaft wird unwiederbringlich von einer gedankenlosen Zersiedelung überrollt. Es wird Zeit, das zu ändern. Baulücken, Siedlungsinseln und Grossbauten auf der grünen Wiese wachsen zu einem charakterlosen Flickenteppich an. Gleichzeitig liegen in den Städten 17 Millionen Quadratmeter gut erschlossene Industrieflächen brach, auf denen etwa 200’000 Menschen wohnen könnten. Für einen haushälterischen Umgang mit dem Boden als Lebensgrundlage künftiger Generationen kämpft die SP schon lange.

Nun liegen zwei gute Lösungsansätze auf dem Tisch: Die Landschaftsinitiative und die Änderung des Raumplanungsgesetzes. Am 3. März stimmen wir über die Gesetzesänderung ab. Wird diese abgelehnt, kommt später die Landschaftsinitiative an die Urne. Die Änderung des Raumplanungsgesetzes hat gegenüber der Landschaftsinitiative klare Vorteile. Sie wird dazu beitragen, dass wir endlich haushälterischer mit unserem Land umgehen. Das verlangt unsere Bundesverfassung. Das verlangt aber auch der gesunde Menschenverstand. Deshalb heisst es am 3. März Ja stimmen.

 

Ausführlichen Text lesen