Gotthard: scheinheiliges Sicherheitsargument

gotthardneinDie zweite Gotthard-Röhre ist eine Mogelpackung. Wer es ernst meint mit der Verkehrssicherheit, investiert jetzt und wartet nicht, bis der Tunnel im Jahr 2030 vielleicht fertig ist. Investiert dort, wo er am meisten Unfälle vermeiden kann: Mit einer Sanierung aller Fussgängerstreifen der Schweiz könnte man viel mehr Menschenleben retten. Gemäss Hochrechnung der Beratungsstelle für Unfallverhütung wären dafür rund 1,5 Milliarden Franken nötig.

Wer es ernst meint mit der Sicherheit, setzt sich für die Güterverlagerung ein. Die Mehrzahl der Unfälle am Gotthard ist auf Lastwagen zurückzuführen. Die zweite Röhre zieht Lastwagen an und macht die Strassen unsicherer. Das Sicherheitsargument ist absolut nicht glaubwürdig. Hier finden Sie meine Rede an der heutigen Medienkonferenz des Nein-Komitees.