Nein zur Gastro-Initiative

wurst_klDie Gastro-Initiative kommt uns teuer zu stehen. Sie macht Steuergeschenke an die Wirte auf Kosten aller anderen. Das ist unfair. Sie brächte entweder eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes in Restaurants auf 2,5 %. Das würde grosse Steuerausfälle verursachen, beim Bund jährlich bis 750 Millionen Franken. Allein dem AHV-Fonds würden jedes Jahr 75 Millionen Franken wegbrechen, dem IV-Fonds 40 Millionen.

Oder aber der Steuersatz auf Nahrungsmittel müsste auf 3,8 % angehoben werden. Auch das kommt auf keinen Fall in Frage. Es kann doch nicht sein, dass wir alle höhere Lebensmittelpreise bezahlen müssen, nur damit die Wirte Steuern sparen können. Beide Varianten sind unsozial und teuer.

Lesen Sie meine ausführliche Argumentation auf politnetz.ch.