Humorloses

Von: Sepp Hitz, 30. Januar 2016:

Sehr geehrter Herr Beat Jans.
Vermutlich sind Sie nicht verheiratet? Könnte ich mir natürlich gut Vorstellen mit Ihrer Einstellung.
Bin seit 46 Jahren verheiratet und hab mir nach Ihrem blöden Geblaffter in der Arena ausgerechnet wie viel Steuern wir gespart hätten wenn wir nicht verheiratet währen.
Sie als Nationalrat der SP sollten sich zuerst informieren bevor Sie grosse Sprüche klopfen.
Schöne Grüsse an die SP

Von: eidgenossen.edi, 29. Januar 2016:

HABE NICHTS GEGEN SCHWULE UND LESBEN NICHTS, ABER DIE SP, GRÜNEN HATS GRUSIGE MENSCHEN DORT DABEI, DAS HASSE ICH.

Von: Werner Trachsel, 29. November 2015:

Lieber Herr Jans
Wieso reden Sie im Fernsehen schriftdeutsch mit Schweizerakzent? Wieso
reden Sie nicht einfach ihr Schwyzerdüütsch? Möchten Sie sich damit
„abheben“?
Freundliche Grüsse

Von: eidgenossen.edi, 7. März 2015:

DAS IST SCHLIMMER ALS FLEISCH BEI GIACABBO / MÜLLER, DER IMPORT DER WIRTSCHAFTSFLÜCHTLINGE, BERN WIRD IMMER SCHLIMMER.LIEBER EIN HAUS IM GRÜNEN, ALS EIN GRÜNEN IM HAUS ODER SP NACHRUTSCHER WIE BEAT JANS, BASLER WIR SCHLIMMER RUFT SCHLIMMER IN DEN WALD, ALS DER SCHNITZELBÄNKLER. LIEBER WURST MIT BART, WO ZUERST DEN MUSST RASIEREN.

Von: Armin Millhäusler, 4. März 2015:

Hallo Jans

Habe soeben die Tagesschau gesehen und somit dein Votum betreffend getroffenem Abkommen SVP mit FDP. Bitte schaue die Tagesschau auch noch im Replay, dann siehst du die absolut dumme Fresse die du dabei gemacht hast. Mit einem solchen „Lachen“ über andere Parteien qualifiziert man sich selbst. Kann dir garantieren, wenn ich im Nationalratssaal gesessen hätte, so wärest du nicht heil zu deinem Sitz zurückgelaufen. Ich hätte dir deine blöde Fresse so verdroschen, dass du aktuell im Akutspital liegen würdest. Bitte trete im Herbst zurück. Solche Gegenstände hat das Volk in Bern nicht verdient. Und noch eine Bemerkung: In CH sollte man einmal die SP drei Jahre lang alleine regieren lassen. Wir würden dann mit Garantie nicht mehr existieren. Ich bin übrigen kein SVP-Mitglied sondern parteilos.

Hoffe auf deine Einsicht und deinen prompten Rücktritt.

Von: Therese Bürki, 3. März 2015:

Na, Herr Jans: Ihre Eifersucht auf die SVP ist berechtigt, ist es doch die einzige Partei, der es gelingt, Kompromisse einzugehen. Noch Fragen? Wenn ich das Parteiprogramm der SP studiere, hätte ich deren viele, sehr viele! Die SP täte wohl gut daran, gelegentlich ihren Parteichef abzusetzen.

Wünsche viel Erfolg auf dem politischen Parkett

Von: eidgenossen.edi, 3. März 2015:

CHAPERLI, LASS DIE EDLE SVP IN RUHE, DU NICHT GEWÄHLTER SP, ABZOCKER, NOCH NIE GEARBEITET, SCHLIMMER ALS DIE FETZ, DU BIST CONCHITTA WURST OHNE BART , EIDGENOSSE OHNE MARXISMUS HINTERGRUND,HUBACHER WAR NORMAL,

Von: Roger Rudolf von Rohr, 28. Mai 2013:

Guten Tag Herr Jans
Der Einzige der in Energiefragen Zahlen aus dem Brockenhaus bezieht sind wohl Sie. Die Linke hat keine Ruhe bis Sie die Schweiz endgültig ruiniert hat. Kulturell ruiniert durch Multikulti, einer verfehlten Energiepolitik und bald evtl. auch noch durch kommunistische Lohnbandbreiten?
Auf jeden Fall ist ihre Aussage, dass Kernenergie gefährlich ist unhaltbar. Es ist einfach ihre subjektive Meinung und keines Fall eine Tatsache. Weder gerichtlich konnten Sie es in Mühleberg beweisen, noch gibt es einen wissenschaftlichen Ansatz. Auch die Geschichte mit der Entsorgung stinkt gewaltig. Es sind Leute wie Sie aus der linken Ökoszene, die eine Lösung seit Jahren durch die gängige Polemik von gezielten Falschaussagen verhindern. Zudem ist es auch nicht in Stein gemeisselt, dass ein Endlager in der Schweiz sein muss – sonst ziehen Sie doch auch gerne internationale Lösungen vor?
Zudem wie wollen Sie mit Solar und Wind Bandenergie herstellen? Haben Sie nicht gewusst, dass es auch Strom braucht wenn es windstill ist oder in der Nacht wenn die Sonne nicht scheint? Naja Träumer wie Sie scheinen sich sowieso nicht für die Realität zu interessieren – wieso auch? Man kann sich als Roter Träumer sowieso gleich eine eigene erschaffen. Potentielle Schäden bezahlen sowieso die anderen. Ich und die Mehrheit der Schweizer wollen günstige Energie! Die ewige linke Abzocke und Lügerei kotzt mich und etliche andere Normalbürger immer mehr an.