NEIN zur USR III – Interview in der Rundschau

2017-01-13-Jans-Rundschau-USR3Letzten Freitag habe ich in der Rundschau des Schweizer Fernsehens Stellung zur Unternehmenssteuerreform III (USR3) genommen.

Die wichtigsten Argumente gegen die Unternehmenssteuerreform:

  • Sie kostet uns 3 Milliarden, die über schlechtere öffentliche Leistungen oder höhere Steuern für den Mittelstand kompensiert werden müssen
  • Sie ist so ausgestaltet, dass die profitabelsten Unternehmen massiv profitieren. 95 Prozent aller Unternehmen in der Schweiz bezahlen keine oder nur unwesentlich hohe Gewinnsteuern und profitieren von der Reform nicht. Die Behauptung des Gewerbeverbandes, dass die KMU gestärkt würden, ist ein Märchen.
  • Wird die Vorlage abgelehnt, kann das Parlament eine bessere ausarbeiten, die keine unnötigen neuen Steuerschlupflöcher generiert und die Ausfälle kompensiert.

Das Interview finden Sie hier.